The Edit | Jeans Guide

1 Cheap Monday skinny jeans

2 Levis  cropped jeans

3 Vila flared jeans

4 The Fifth Label denim culotte

EN

The skinny jeans

Probably the most famous and ultimate basic type of jeans. For me the skinny jeans really were for a very long time the only kind of jeans I wanted to wear. The advantages: It gives you lean, long legs. It emphasizes curves and especially if it is a high waisted one like the one above. They are  just a staple in each closet as you can wear them with literally everything: basic tees, heels, oversized knits, you name it. I own a few ones with no holes in them just to have some plain, simple jeans and then I have several ones with that used/destroyed look that I love so much. Here you will find a post of me wearing the skinny jeans with heels.

The cropped jeans

The cropped jeans have experienced quite a revival this last season. They are not only available in the straight leg style, but also skinny jeans can be worn cropped now showing off those ankles. The jeans have quite an interesting effect on proportion. Tall and slim girls, you're lucky , because you seem to be able to pull all of the cropped jeans styles off. However who is a little shorter and has more feminine curves should resort to the high-cut version to visually elongate the legs. Apart from that I really like to wear them with sneakers and a basic tee. Here you can find one of my first looks wearing a vintage Levis cropped jeans.

The flared jeans

Hardly any jeans was more popular in the 70s and 90s than these ones: The flared jeans. I have already talked about this famous revival in a few posts because it is really too hard to ignore this trend seeing it in blogs, magazines and shows. This must probably have to do with the fact that the cut of those jeans is so extremely flattering. The main difference to the cropped jeans: The pants are cut rather narrow around the thigh and waist area and are only flared right below the knees. The jeans are incredibly versatile but also require certain courage for the new/old trend. Want to go even bolder? Just roll up the ends so that you can show off your shoes. This is really an interesting styling idea and I have seen it now a couple of times in street style posts.

The denim culottes

And now last but not least one more jeans style that had a major revival this and the last seasons. This time, however, we will have to travel a little further back in time. In fact the term "Culotte" is namely the French term for knee-breeches and thus actually a typical men's trousers from the late Middle Ages or Renaissance. The pants have undergone a complete transformation in the fashion world. They are in fact currently the epitome of female, casual style. The wide legged pants, depending on the material, can almost give the impression of wearing a skirt and open up entirely new styling possibilities. And so they are as well incredibly versatile. They can be worn rather casual when they have this denim texture to them, but they can also be worn to the office or any other elegant occasions, like I have styled them here and here before. The difference to the bootcut jeans is that they are cut straight in an A-line shape rather than just being flared below the legs. This is extremely flattering and shows off the waist very well.

I hope you enjoyed this little Jeans Guide and I was able to give you a few interesting tips for a few new jeans styles. I'm really about what will be the new upcoming styles and trends in the world of denim in the future!

DE

Die Skinny Jeans

Die wohl bekannteste und universellste Hose ist die skinny Jeans. Für mich war sie eine sehr lange Zeit in meiner Schulzeit sogar die einzige Jeans, die ich tragen wollte. Ganz klare Vorteile: Sie sorgt für schlanke, lange Beine. Sie betont die Kurven, besonders, wenn sie so hoch geschnitten ist, wie das Modell, das ich oben zeige. Sie ist einfach ein absolutes Basic in jedem Kleiderschrank und lässt sich mit Allem kombinieren, egal ob mit einem einfachen Shirt, Heels oder groben, oversized Strickpullis, sie passt einfach immer. Ich habe ein paar Modelle ohne Löcher, die einfach und schlicht sind und dann habe ich noch mehrere Modelle im Used-Look, da ich einfach ein riesen Fan davon bin. Hier seht ihr einen Look von mir, bei dem ich die skinny Jeans im Used Look mit Heels kombiniert habe.

Die cropped Jeans

Die 7/8 Jeans hat in dieser Saison ein absolutes Revival erlebt. Die Cropped Jeans gibt es nicht nur im sogenannten Straight Leg Schnitt, sondern auch Skinny Jeans können jetzt in der 7/8 Länge getragen werden. Die Jeanslänge spielt auf interessante Art und Weise mit Proportionen. Wer groß und schlank ist, hat hier Glück, denn der kann alle Schnitte tragen. Wer etwas kleiner ist und weiblichere Rundungen hat, sollte zur höher geschnittenen Variante greifen, um das Bein optisch zu strecken. Ansonsten trage ich sie aber auch gerne mit Sneakern und einem einfachen Shirt dazu. Hier findet ihr einen meiner ersten Looks mit einer Vintage Levis cropped Jeans.

Die bootcut Jeans

Kaum eine Hose, war beliebter in den 70ern und 90ern: Die Schlaghose. Ich habe schon in einigen Posts über das aktuell wohl beliebteste Revival Stück berichtet, denn die Hose erscheint uns aber auch wirklich immer wieder in allen Blogs, Shows und Magazinen. Das muss wohl daran liegen, dass der Hosenschnitt wirklich unglaublich vorteilhaft ist Rundungen werden geschickt kaschiert und das Bein wird gestreckt. Der unterschied zur cropped Version: Die Hose ist im Oberschenkel- und Taillenbereich eher eng geschnitten und wird dann ca. unter dem Knie ausgestellt. Die Hose ist unglaublich vielseitig, bedingt aber auch etwas Mut zum neuen Schnitt. So dient die Hose zum Beispiel auch als absolutes Fashion Statement, wenn man sie unten einfach mal ein ganzes Stück umschlägt, so, dass plötzlich die Schuhe wieder zu sehen sind. Das ist wirklich eine interessante Styling Idee und die habe ich auch jetzt schon ein paar Mal gesehen.

Die Jeans Culottes

Und noch ein Jeans Schnitt, der ein absoloutes Revival erlebt. Dieses Mal müssen wir aber eine etwas größere Zeitreise machen. Culotte ist nämlich eigentlich der französische Begriff für eine Kniebundhose und somit eigentlich eine typische Männerhose aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Offensichtlich hat die Hose eine komplette Transformation in der Modewelt durchlebt. Sie ist nämlich aktuell der Inbegriff, des weiblichen, aber lässigen Stils. Die breiten Hosenbeine können, je nach Material, schon fast den Eindruck eines Rocks erwecken und eröffnen so ganz neue Styling Möglichkeiten. Und auch so sind sie unglaublich vielseitig. Sie können sehr lässig wirken, gerade wenn sie aus Jeans sind, wie die Jeans von oben, aber sie können auch ideal im Büro oder zu eleganten Anlässen getragen werden, so wie ich sie hier und hier schon einmal getragen habe. Der Unterschied zur Bootcut Jeans liegt darin, dass sie schon ab der Taille A-Linienförmig nach unten weit ausgestellt sind und nicht erst ab dem Knie weiter werden. Das betont die Taille besonders gut.

Ich hoffe euch hat dieser kleine Jeans Guide gut gefallen und ich konnte euch noch ein paar interessante Tipps zu dem ein oder anderen Schnitt geben, an den ihr auch sonst vielleicht nicht heran getraut hättet. Ich bin wirklich gespannt, welche neuen Schnitte uns demnächst noch so in der Jeans Welt erwarten.

Viviane xx